Ausbruch am Vulkan Merapi (Video)

Naturkatastrophen sind „vorhersehbar“ – Beispiel „Vulkan Merapi“

2010 kommt es am Vulkan Merapi in Indonesien zu einem verheerenden Vulkan-Ausbruch.
Ein Desaster-Management-Team aus Hannover macht geplant eine Dokumentation über diesen Ausbruch – vor, während und nach den gewaltigen Eruptionen.

Hier unsere Video-Dokumentation (verfügbar in HD-Auflösung):


Vulkan Merapi (7)
Der Gipfel des Vulkan Merapi unmittelbar vor der ersten Eruption, von Kaliadem aus gesehen.

Der Vulkan Merapi befindet sich auf der Insel Java in Indonesien, unweit der Sultansstadt Yogyakarta und dem Weltkulturerbe Borobudur. Das Team aus Hannover war bereits im Jahr 2006 im Rahmen der Krisenvorbereitungen zum Ausbruch des Merapi vor Ort im Einsatz.

Kanäle am Fuße des Vulkan Merapi
Die Kanäle zur Lenkung der pyroklastischen Strömeam Fuße des Merapi waren zu klein, Kaliadem gibt es nicht mehr.

2010 war es wieder soweit und das Team aus Hannover reiste pünktlich an, um sowohl beim alltäglichen Monitoring, wie auch bei den Vorbereitungen zum bevorstehenden Ausbruch dabei zu sein. Sie waren auch die letzten Menschen, die den Ort Kaliadem unmittelbar vor dem ersten verheerenden Ausbruch verließen und sie waren die ersten Personen, die Kaliadem auf noch glühend heißem Boden wieder betraten – noch vor den Rettungskräften.

Merapi (18)
Im Shelter von Pakem sammelten sich die Evakuierten.

Rund um den Vulkan verstarben bei diesem Ausbruch mehrere hundert Menschen. Vornehmlich waren es arme Bauern, die ihr Vieh nicht alleine lassen wollten und Angst vor Plünderungen hatten.

Merapi (14)
Angst um das Vieh hatte viele Bewohner am Vulkan Merapi das Leben gekostet.

In eigener Sache

Für die Video-Dokumentation hatte unser Team

  • a.) im Vorhinein eine Filmförderunterstützung bei der Nordmedia Filmfördereinrichtung des Landes Niedersachsen beantragt (wurde abgelehnt, da man nicht daran glaubte, dass ein solches Projekt realisiert werden könnte),
  • b.) während der Dreharbeiten vor Ort beim Ausbruch des Vulkan  Merapi  den hiesigen Medien Bildmaterial zu Publikationszwecken kostenfrei angeboten (was abgelehnt wurde, da man lieber auf eigene Netzwerke zurückgreifen wollte),
  • c.) eine Filmförderung Postproduktion bei der Nordmedia Filmförderung des Landes Niedersachsen beantragt, insbesondere um den Universitäten derartig schon lange gewünschtes Material über die Realität beim Ausbruch des Vulkan Merapi für die Lehre bereitstellen zu können (was abgelehnt wurde, da angeblich kein Interesse an derartigen Dokumentationen bestehen würde).

Daher können leider nur 30 Minuten von vielen Stunden des vorhandenen Filmaterials in der letztlich privat finanzierten Video Dokumantation hier gezeigt werden.

Daneben aber hat die Filmförderung im nachfolgenden Zeitraum mehrere Dokumentationen finanziell gefördert, welche mit Computeranimationen  virtuelle „was wäre wenn Gedanken“ zum geschehenen Vulkanausbruch am Merapi darstellten (also ohne „echte Bilder“, welche man ja angeblich nicht machen kann).


Copyright Video und Fotos: Travelmedicus.

2 Kommentare auch kommentieren

  1. tho sagt:

    Hallo ARAS1ORHON,
    herzlichen Dank für die nette Rückmeldung und den Link zu Eurem Bericht.
    Ich wünsche Euch noch viele weitere tolle Reisen!
    Sonnige Grüße,
    Tho

  2. aras1orhon sagt:

    Wir haben in 2016 mit Christian Awuy gesprochen, der uns vom Ausbruch erzählt hat. Außerdem haben wir mit seinem Sohn eine Wanderung zum Merapi unternommen, konnten auch in die gesperrte Zone (die Awuys haben dafür eine besondere Lizenz). Das Gebiet ist nach wie vor von einer sehr eigentümlichen Athmosphäre geprägt. Hier unser Bericht:
    http://wegsite.net/unser-weg/suedost-asien/indonesien/java/merapi/

    Gruss von der Wegsite

Kommentar verfassen